Samstag, 24. Januar 2009

*kicher*

french_military_victories

PS: Aktuell gibts mal wieder eine neue GoogleBomb, obige jedenfalls über die "Cheese eating surrender monkeys" ist schon etwas älter :)

Mittwoch, 21. Januar 2009

Bernd das Brot entführt!

Na, wer sagts denn, das in dieser Stadt nichts los ist - die Bernd-Skulptur neben dem Erfurter Rathaus ist heute morgen von Sympathisanten des "Besetzten Hauses Erfurt" zum Auftakt ihrer Aktionswoche entführt worden. Das Entführungsvideo findet sich natürlich auf youtube:

Das das ganze auch einen ernsten Hintergrund hat, soll aber nicht verschwiegen werden. Die alte Industriebrache des Auschwitz- und Buchenwald-Krematorienherstellers "Topf & Söhne", für die sich jahrzehntelang kein Schwein interessiert hat, ist unter der jahrelangen städtischen Notverwaltung zu einem Zentrum der alternativen Kultur gewachsen. Und nun soll sie vom neuen Investor abgerissen werden, damit dort ein "Wohn- und Gewerbegebiet" entsteht (Wer will dort in der Ecke eigentlich wohnen - für Geld meine ich?). Für den 22.1. ist jedenfalls die Räumung angekündigt.... "I smell a sitcom."[tm].

PS: Entlang der Erfurter Bahngleise gibt es übrigens noch andere riesige Flächen, die für Investoren und Besetzer genauso interessant sein könnten - bspw. zwischen Thomasstraße und dem Bahndamm. Vielleicht setzen sich ja aber die Stadt und die Besetzer auch mal in bester gewaltfreier Tradition zusammen und überlegen, wie man einen teuren und gewaltsamen Polizeieinsatz (in bester Tradition der Thüringer Bereitschaftspolizei) vermeiden kann und ein großes, permanentes und legales Ausweichquartier auf einer der vielen Erfurter Brachen bereitsstellen könnte. Wäre vielleicht ein erster Pluspunkt seiner bisherigen Amtszeit, wenn das OB Bausewein sowas hinbekäme, ohne die Hausbesetzer in eine rechtliche Zwangsjacke (aka "Verein") zu stecken.

Ansonsten: Liebe Besetzer, eine Vereinsgründung ist nicht der Untergang der Welt der linken Ideale.

Montag, 19. Januar 2009

iDeath

Konsequent - der passende Timer zu Steve Jobs' Ableben als Gadget für den OSX-Finder.

ideath2

ideath1

Ich benutze ihn allerdings eher als Tee-, Eier- und Backuhr (iTea / iEgg /iBack Timer).

Dienstag, 6. Januar 2009

Update MacOS 10.5.5 auf 10.5.6...

Ging bei einem "Hackintosh" (AMD x2 3800, AsRock 939DualSATA2, NVdidia 8500GT mit einer alten, aber auf 10.5.5 aktualisierten Leo4All-Installation und Darwin-Bootloader) eigentlich ganz problemlos.

Also beim zweiten Mal *räusper*

1. Neuesten Voodoo-Kernel (XNU Voodoo 1.0 = Darwin Kernel 9.5) herunterladen und installieren. Dabei werden neue System.kext mitinstalliert, genauso wie in der /Library/Preferences/SystemConfiguration/com.apple.Boot.plist der neue Kernel (/mach_kernel.voodoo) als Bootfile eingetragen wird. Der alte Kernel ist weiterhin unter /mach_kernel zu finden. Danach neustarten.

2. Verwendet man eine Nvidia-Grafikkarte (bis hinauf zur 9600GT), lädt man sich den "NVidia Universal Installer.mpkg.zip" und den "NVdarwin Installer 1.2.5.mpkg.zip" und legt sie sich auf dem Desktop zurecht. Weiterhin löscht man vor dem Neustarten (oder bspw. mit TransMAC unter Windows) noch die Nvidia-Kernel-Extensions (NVDANV10Hal.kext, NVDANV20Hal.kext, NVDANV30Hal.kext, NVDANV40Hal.kext, NVDANV50Hal.kext ebenso wie die extensions des ggf. installierten NVinjecters, NVkush usw.) aus /System/Library/Extensions, denn ansonsten gibt es nach dem Start Probleme mit dem CoreImage, die sich hier z.B. in einer unbenutzbar seltsam reagierenden USB-Maus äußerten. Beim Neustart (erst nach Punkt 3.) hat man nun ein 1024x768-Bild ohne CI/QE, aber wenigstens eine funktionierende Maus.

3. Standalone-Installer von Apple herunterladen. (Leopard 10.5.6 Standalone Update) und installieren. Den AMD-Software-Updater braucht man nicht, im Paket sind keine cpuids und crypted binaries vorhanden. Die Apple-eigene Softwareupdate-Funktion möglichst nicht benutzen, da darüber z.B. vor Weihnachten ein unvollständiges Update ausgeliefert wurde. Alle nichtnotwendigen USB-Geräte mal kurz abklemmen (ext. HDD, Cardreader usw.), denn es kommt vor, dass der Rechner beim reboot nach dem Update sonst mit einer Kernel Panic stehenbleibt.

Neustarten.

4. Jetzt installiert man zuerst den neuen Grafiktreiber (Nvidia Universal Installer) und dann NVdarwin. Bei letzterem wählt man dabei aus, wieviel RAM die Grafikkarte hat und lässt nur die entsprechende kernel extension installieren. Nach dem Neustart sollte CI/QE wieder funktionieren, ebenso die USB-Maus.

5. Mountet man jetzt ein Diskimage (.dmg), kann es zu einer Kernel Panic kommen. Um das zu verhindern, installiert man sich die seatbelt.kext aus 10.5.5.

6. Bei allen anderen evtl. auftretenden Problemen (USB, PS/2-Tastatur oder Notebooktastatur, Trackpad usw.) findet sich im Google-Cache eine interessante Seite mit Hilfe. Und wenn man richtig viel Zeit und Bock auf Lesestoff zur Problemlösung hat, kann man sich auch mal die Foren von InfiniteMac und InsanelyMac vornehmen :)

Montag, 5. Januar 2009

USB-WLAN-Stick Belkin 7050 (rev. 5) unter MacOS X 10.5

Kleine Gedankenstütze für mich, falls ich mal wieder in die Verlegenheit komme, das Ding neuzuinstallieren - vielleicht hilft es aber auch anderen, die sich diesen Stick bspw. wie ich im Saturn gekauft haben.

1. Gegeben sei ein USB-WLAN-Stick, Belkin 7050, Rev. 5 mit Realtek 8187B-Chip und ein Mac oder PC mit Mac OS X 10.5 od. 10.4.
2. Man startet den Rechner, schließt den Stick aber noch nicht an.
3. Von Realtek besorgt man sich zuerst den passenden OEM-Treiber und installiert ihn mit dem mitgelieferten Installer.
4. Man schließt nun den Stick an, geht in den Systemprofiler (Applications->Utilities) und lässt sich unter Hardware->USB den dort aufgetauchten Stick anzeigen. Interessant sind nur die folgenden Dinge:
VendorID: 0x050d (=dezimal: 1293)
ProductID: 0x705e (=dezimal: 28766)
Name: Belkin Wireless G USB Adapter
5. Jetzt muss man die Product-ID und Vendor-ID des Belkin-Sticks dem Treiber bekanntgeben:
6. Terminal öffnen.
sudo -i
Root-Passwort eingeben.
cd /System/Library/Extensions/RTL8187Bt.kext/Contents
nano Info.plist
Nun ändert man z.B. den Netgear-Eintrag (NETGEAR blabla) auf den Namen des Belkin-Adapters (wie oben angegeben). Einige Zeilen darunter findet sich die Sektion mit den Vendor- und Product-IDs, die man in den jeweils nachfolgenden Zeilen in diese Werte umändert:
idProduct - 28766
idVendor - 1293
Nun speichert man die Datei (Strg+X, die Speichern-Frage beantwortet man mit einem "Y") und verlässt den nano-Editor.
7. Man startet den Rechner neu, der Stick kann ab jetzt angeschlossen bleiben.
8. Beim Neustart wird man nun vom Realtek-WLAN-Utility empfangen, das zum Aktivieren des WLAN-Sticks in den System Preferences auffordert. Man tut wie geheißen und gibt dem Stick entweder manuell eine IP usw. oder vertraut auf DHCP. Ein "Apply" übernimmt die Einstellungen, ab nun kann man sich im Realtek-Utility fleissig mit seinem WLAN-Netz verbinden. WPA2 funktioniert übrigens problemlos.