Samstag, 12. Januar 2008

Kleines Bastelprojekt: AF-Hilfslicht für Canon

Meine speckige Canon 350D mit dem aufgesetztem Hilfslicht.
Wer mit seiner "billigen" Canon DSLR (300D, 350D, 400D, 10D, 20D, 30D, 40D, 5D, D30, D60) immer mal mit einem lichtstarken Objektiv wie dem EF 1.4/50 oder dem Sigma 1.4/30 bei ziemlich finsterem Umgebunsglicht arbeitet wird das Problem kennen: Der Autofokus findet keinen Schärfepunkt und irrt hilflos hin und her, manchmal meint er irgendwas zu erkennen und stellt darauf scharf. Mit Glück ist es das gewünschte Motiv.
Abhilfe würde hier ein Autofocus-Hilfslicht bringen, um das Motiv kurz zu beleuchten. Allerdings nicht so ein erbärmliches, sinnloses und vor allem störendes Blitzlichtgewitter wie es die derzeitigen kleinen Canon-Gehäuse mit dem eingebauten Blitz veranstalten. Die kleine und helle Xenon-Hilfsleuchte wie bspw. bei der alten EOS 500 wäre ja schon super, aber noch besser war das rote AF-Hilfslicht der alten EOS 10, weil es ein vertikales Streifenmuster ähnlich dem eines Barcodes projiziert.
Canon bietet das auch mit dem ST-E2 an (eigentlich die Fernsteuerung für abgesetzte Blitzgeräte, das Hilfslicht ist quasi nur ein Goodie), aber das kleine Ding kostet auch gleich stolze 170EUR und frißt die teuren 2CR5-Lithiumbatterien. Oder man kann einen der EZ/EX-Speedlite-Blitze dafür verwenden, nur sind die im Fall der EX noch teurer und vor allem größer und schwerer. Nicht jeder hat außerdem Lust, den unhandlichen 600g-Klotz jedesmal für ein Available-Light-Foto, z.B. für den Pub-Besuch draufzubasteln.
Abhilfe...
Gibt es aber für ungefähr 15EUR und vielleicht 20min Bastelzeit: Einen gebrauchten Metz SCA 312 AF/2-Adapter und ca. 6cm eines dünnen Kabels. Ein SCA 312 RL (Variante für Cullmann-Blitze) läßt sich genauso modifizieren. Recht klein, leicht und nicht so auffällig eignet es sich hervorragend für unseren Zweck.
Eigentlich ist der SCA 312 als "Schnüffelstück" für alte analoge EOSen gedacht um daran die Metz-Blitze anzuschließen. Er integriert aber dazu noch ein rotes AF-Hilfslicht in einem kompakten und leichten Gehäuse  und ist wie gesagt sehr billig zu bekommen, da er eigentlich nur an den alten analogen EOSen funktioniert.
Ohne den aufgesetzten Blitz leuchtet das Hilfslicht natürlich nicht an den Kameras, da er ja vergeblich auf das "flash ready"-Signal des eigentlich aufgesetzten Blitzes wartet. Also sorgen wir dafür, dass dieses Signal dauerhaft am SCA 312 ankommt.
Konkret.
1. Batterien aus dem SCA-Adapter herausnehmen, die 4 kleinen Kreuzschlitzschrauben lösen und die obere Gehäuseschale abnehmen. Aufpassen, jetzt kommen einem die 5 Federkontakte des oberen Blitzschuhs entgegen. Wenn man mag, kann man die nachher beim Zusammenbau wieder einsetzen, aber da man eh keinen der alten Blitze auf die DSLRs setzen kann, verzichtet man einfach darauf. Man legt den Adapter am besten auf einen kleinen Notizblock oder eine Zigarettenschachtel, damit er nicht kippelt.
2. Man sieht jetzt folgendes vor sich:
sca312offen1
Die orange eingekreisten Lötpunkte müssen nun mit einem dünnen Käbelchen und zwei Tropfen Lot verbunden werden:
sca312offen2
3. Man versteckt das Kabel nun etwas unter der Platine, damit es beim Zusammenschrauben nicht stört. Aber aufpassen, dass es nicht das Batteriefach blockiert.
4. Zuschrauben :)
5. Nun die 4 Batterien (AAA) oder Akkus einsetzen und das Batteriefach wieder zuschieben. An der Kamera muss noch in den Custom-Functions die Funktion "AF Hilfslicht: nur bei externem Blitz" eingeschaltet werden. Dann das mittlere Focusfeld auswählen und den AF auf "One Shot" stellen. Man schiebt das Hilfslicht jetzt auf den Blitzschuh der Kamera und drückt den Auslöser kurz. Das rote Licht sollte nun kurz aufleuchten. Im Dunkeln sieht man dann auch das projizierte Muster, wenn man auf eine Wand zielt.
Tips:
  • Für den Nahbereich (unter ca. 70cm) muß man die zum Adapter gehörende Streuscheibe aufsetzen, damit das Hilfslicht auch den mittleren Fokuspunkt im Sucher erreicht.
  • Bei Nichtbenutzung des Hilfslichts die Batterien herausnehmen, sonst sind die sehr schnell runter.
  • Die kleine rote LED auf der Adapterrückseite leuchtet nur, wenn man den Auslöser antippt und damit das große Hilfslicht aufleuchtet. Also nicht wundern, dass es standardmäßig aus ist.
Endlich kann ich meine schwarze Miez jetzt auch mit dem AF scharfkriegen ;)
Danke an die Tippgeber aus dem DSLR-Forum.

Update: Der SCA-Adapter SCA 333 (RL) für Sony/Konica-Minolta lässt sich genauso modifizieren. Der SCA 374/2 AF (für Pentax) braucht nicht modifiziert zu werden. Die Nikon-Varianten gehen nicht, die Kameras (AFAIK ab der D70) fragen die iTTL-Fähigkeit des Blitzes bzw des Adapters ab und tuen bei einer für sie nicht zufriedenstellenden Antwort nichts sinnvolles.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo,

habe kein Glück: bei eBay das Ding neulich gekauft, die Bastelarbeit geleistet, aber im Menü der Kamera steht, dass das Blitzgerät nicht kompatibel oder ausgeschaltet ist. Und es funzt natürlich auch nicht.
:-(
Entweder das Gerät war von Anfang an nicht funktionsfähig, oder das ist nicht das richtige (Metz SCA 312 AF-Adapter steht darauf, und nicht wie auf der Webseite Metz SCA 312 AF/2-Adapter, also kein AF/2). Die Platte sieht auch leicht anders als auf den Fotos. Oder ich habe etwas falsch gemacht.
Akkus sind drin, obwohl ich nicht ganz sicher war, ob ich sie richtig eingelegt habe (+ ,- +, -). Bin total enttäuscht und ich kenne mich nicht aus in Elektronik,
um das Gerät auf seine Funktionalität zu prüfen.
Wer hat da eine Idee?
Gruß
Francis, der voll irritiert ist.

miezmiez hat gesagt…

Hi Francis,

ich kann leider nicht genau sagen,ob es am Adapter liegt. Ich habe es halt nur mit einem SCA 312 AF/2 und einem Cullmann 312RL probiert.

Das Blitzsteuerungsmenü bei den neueren EOS (40D, 450D, 1000D) geht übrigens bei meinem 312 AF/2 und einem Sigma ST-500 DG Super auch nicht, sondern nur mit den originalen Canon EX-Speedlites und dem ST-E2.

Welche Kamera hast Du denn?
Der AF steht ganz sicher auf "OneShot" und Du hast auch nur das mittlere Fokusfeld aktiviert?
Die custom function für die Verwendung des ext. Hilfslichts ist übrigens bei der 40D der 5. Punkt im C.FnIII-Menü "Autofokus/Transport". Bei der 450D müsste es ähnlich sein.

Anonym hat gesagt…

Hallo Miezmiez,

ich habe die Canon 40D.

Ich glaube, was Einstellungen betrifft, habe ich alles richtig gemacht. Am liebsten würde ich das Gerät testen, aber wie? Ich habe da kein Plan, kenne mich überhaupt nicht aus in Elektronik.
Oder ich kaufe einen 312 AF/2, das ist vielleicht der feine Unterschied...
Danke für dein Hilfsangebot.

Gruß

Francis

Lars Müller hat gesagt…

Hallo "Miezmiez",

weißt Du zufällig, welche Kontakte man in dem SCA-Gehäuse verwenden könnte, um dem Adapter noch seitlich im Gehäuse eine Blitzsynchronbuchse (analog der der Kamera) zu spendieren? Also eigentlich interessiert mich nur zusätzlich zu Deinen Darstellungen das Auslösesignal.

Für welche Situation benötige ich das:

Wenn man drahtlos über Funkauslöser blitzt, steckt man diesen i.A. direkt auf den Blitzschuh der Kamera. Ist es zu dunkel für die Kamera, um zu fokussieren, kann man die von Dir aufgezeigte Lösung gut verwenden - aber wer zündet den Funkauslöser?

Man kann natürlich ein Sync-Kabel zwischen Cam und Funkauslöser stecken und Letzteren per Klettband am SCA befestigen (die Angelegenheit wird immer wackliger) - ABER bei meiner Canon liegt die Sync-Buchse hinter einer Gummiabdeckung, die unangenehm absteht, wenn ich die Sync-Buchse mit einem Sync-Kabel bestücke.

Daher wäre es mir sehr lieb, ich könnte in den SCA eine Sync-Buchse einbauen (z.B. eine Klinkenbuchse) und den Funkauslöser mit einem ultrakurzen selber konfektionierten Klinkenkabel anschließen.

Und DAFÜR wüsste ich gern, welche beiden Lötpunkte auf der Platine das Auslösesignal (also theoretisch einen KURZschluss) übertragen ...

Ich hoffe, ich konnte mich verständlich machen :-))

Micha hat gesagt…

Hallo,

danke für die Geniale Idee zu diesem AF Hilfslicht.

Ich hab mir das Ganze für EOS 450 nachgebaut, und zwar mit dem SCA 312 RL. Die Platine sah zwar bei mir wesentlich anderst aus, habe es aber trotzdem hinbekommen.
Funktioniert spitze. Ich konnte mit 10 Meter bei absoluter Dunkelheut problemlos scharfstellen.

Allerding hatte ich mit 450er ein kleines Problem. Da dies wohl auch andere schon hatten will ich es hier einfach mal eine Lösung kundtun:

Die 450er war nach aufstecken des AF Lichtes immer der Meinung wirklich einen Blitz zu haben und hat somit fest auf 1/60 Belichtung umgeschalten.
Die Lösung war ganz einfach. Man geht ins Menü unter Blitzsteuerung und stelle bei "Blitzzündung" auf "Unterdrückt".
Schon klappt es auch mit der 450er und dem SCA 312 RL völlig problemlos.
Danke für die Idee und viele Grüße
Micha

Anonym hat gesagt…

Hi Bastler,
hat jemand schon ne Lösung für den oben schon angesprochenen SCA 312 AF? Den hab ich nämlich auch noch rumliegen und würd den gern umbauen. Hab den schon komplett zerlegt aber hab die lösung noch nicht direkt gefunden. Wär für Tipps sehr dankbar!
Gruß Buck

Anonym hat gesagt…

Hallo, ich wüsste auch gern wie das Problem mit dem zusätzlichen Blitzadapter gelöst wird..
Weiter oben hatte das Lars Müller schon angesprochen...
Antwort wäre super
lg Andy

Buck hat gesagt…

Hey Leute!
Ich habe mir den Umbau für die nächsten Tage vorgenommen. Ich werde das "Ansteuersignal des Hilfslichts über einen OP schicken der nen bipolartransistor ansteuert an dem die LEDs an den Batterien klemmen. Das ist der erste Teil des Projektes. Wenn das läuft hab ich vor den Mittenkontakt entweder über ne Syncbuchse oder evtl. auch einfach nen Blitzschuh oben auf dem Adapter so zu legen, dass man dort nen Funkauslöser anschließen könnte. Wenn ich was fertig habe werd ich nochmal informieren.
Bis dahin...

Gruß Buck

Anonym hat gesagt…

Ja super Buck, mach das ruhig, hoffentlich kommt dann wieder ne anleitung;)
lg andy

Anonym hat gesagt…

Gibts schon was neues wegen des Blitzschuhs buck?
lg andy

Buck hat gesagt…

Ich muss euch leider noch vertrösten. Die Teile liegen hier, die Platine ist geplant aber noch nicht umgesetzt. Und hab das mal auf die Schnelle simulieren wollen aber das hatte nicht den gewünschten effekt. Muss ich nochmal sehn. Hab leider momentan viele Termine. Hoffe das wird bald was. Und wenn lass ich davon natürlich was sehen!!!

Gruß Buck

Jean Pascal hat gesagt…

super, danke für die kleine Bastelanleitung. es funktioniert an meiner EOS 400D und an meiner EOS 5D prima, nur muss man bei der 5D die Blitzzündung abschalten (unter Individualfunktionen) sonst schaltet die Kamera automatisch auf 1/200s.
Die 400D scheint das aber nicht zu interessieren, dass ein Aufsteckblitz draufsteckt. blöd nur dass ich nun, mangels Synchroanschluss, an der 400D keinen externen Blitz mehr benutzen kann. wie macht Ihr anderen das? man bracht ja das Hilfslicht nur wenn es zu dunkel ist, und da kann ein Blitz notwendig sein...

Jean Pascal hat gesagt…

Noch was: Lars Müller hat gefragt (weiter oben) welche Lötkontakte das Blitzsignal auslösen: es sind der Kontakt links oben und rechts unten, wenn Du von oben draufschaust.

Anonym hat gesagt…

welche kontakte genau lösen den blitz aus? habe ich nicht ganz verstanden.

könnte man daran nicht einen funksender anschließen?

Anonym hat gesagt…

Hallo,

habe mir einen SCA 312 Rl bei Ebay ersteigert um das Hilfslicht nachzubauen. Leider sieht die Platine aber komplett anderst aus wie in deinem Beispiel - kann mir da jemand weiterhelfen? Was muss ich wie verbinden?

Danke und liebe Grüße

Ottmar hat gesagt…

Der Umbau läst sich noch vereinfachen.
Einfach eine Drahtbrücke von dem linken Kontaktpunkt zu der 1cm entfernten Leiterbahn rechts daneben (oberhalb des roten Kondensators) löten. Dann hat man keine fliegende Kabel.

Kleiner Tip am Rande. Da der Batteriefachdeckel sehr fummelig ist, kann man auch immer nur eine Batterie entfernen um den Stromkreis zu unterbrechen.

Anonym hat gesagt…

Besten Dank,

ich habe nur einen gebrauchten SCA 312 RL* erstehen können und war geschockt ... der ist nochmal einiges schwieriger beim Zusammenbau. Die Platine ist auch etwas anders. Es funktioniert aber wirklich wunderbar

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank für die Anleitung, ich habe sie heute nachgebaut.

Um das Batterieproblem zu lösen, habe ich die beiden Lötpunkte nicht direkt verbunden, sondern einen Schalter dazwischen gebaut.

Beim Nachmessen hat sich ergeben, dass, sobald die beiden Punkte verbunden sind, etwa 1mA fließen. Das hört aber auf sobald der Kontakt nicht mehr besteht.

Ich erhoffe mir durch meinen Schalter, dass ich die Batterien nicht immer raus nehmen muss und habe ihn direkt im Gehäuse verbaut.

Jetzt muss ich das erstmal ausgiebig testen.

Chris hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
langhaarschneider hat gesagt…

Hallo,

hat schon jemand den modifizierten Adapter mit einen Canon 6D zum laufen gebracht?
Habe die Lötverbindung wie abgebildet durchgeführt.
Habe wie in der Bedienungsanleitung und im Kommentar zur 5d beschrieben die Blitzzündung unterdrückt.
Mehr Einstellungen kann ich aber nicht machen, da ich nicht ins Menü "Blitz C.Fn Einstellungen" komme. Ich bekomme die Meldung: "Dieses Menü kann nicht angezeigt werden. Inkompatibler Blitz oder Blitz ist ausgeschaltet". Weiß jemand Rat?